Gemeinsam in die Zukunft – mit Dir!

Du hast Lust auf ein kleines Team, mehr Zeit für Deine Klient/innen und ganzheitliche Pflege? Entscheidungen von ‚oben‘ gehören der Vergangenheit an – Du entscheidest mit dem Team selbst; aktivierende Pflege und Hilfe zur Selbsthilfe; moderne unbürokratische digitale Dokumentation; Zusammenhalt im Team und die Chance, ein komplett neues Pflegemodell aufzubauen. Und das alles – mit Dir!
Aktuelle Stellenangebote – Wir suchen Dich: Pflegefachperson (m/w/d) oder Pflegehelfer (m/w/d): (PDF Kurzfassung / PDF Langfassung)

Autonome ambulante Pflegeteams – mehr Menschlichkeit für ein attraktives Arbeitsfeld

Hinter diesem Namen verbirgt sich ein neues dreijähriges Projekt, das die Pflege für die Zukunft komplett neu aufstellen will. Die Projektziele sind:

  • Neues Modell zur Organisation, Zusammenarbeit, Durchführung und Finanzierung der ambulanten Pflege entwickeln
  • Das neue Modell im Pilotbetrieb der Mook we gern gGmbH erproben
  • Pflege nach Zeit – Abkehr von Einzelleistungen
  • Pflege nach Zeit – weniger Zeitdruck
  • Personenzentrierter Ansatz umsetzen
  • Quartiersbezogene Ansprechpartner/innen verbessern die Erreichbarkeit
  • Autonome und selbstständige Organisation der Betreuung (weg von Hierarchien)
  • schlanke digitale Dokumentation über moderne Tablets
  • stärkere psychische und physische Stabilität der Mitarbeiter/innen
  • mehr Freude im Beruf, die Liebe zum Beruf wieder neu entdecken
  • mehr eigenverantwortliches Handeln und höhere Entscheidungsfreiräume
  • Steigerung der Handlungskompetenzen im Berufsfeld Pflege
  • interdisziplinäre Kooperation mit Ärzten und Therapeuten stärken
  • betreuende Ärztinnen und Ärzte entlasten
  • Mittelfristige Verbesserung der Vergütung
  • Mittelfristige Reduzierung der Kosten
  • Prozesse und Ergebnisse laufend evaluieren
  • Weitergabe des Konzeptes und der Erfahrungen an Akteure im Gesundheitswesen.

Projektpartner sind das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren und das Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung. Deren gesundheitspolitische Ziele des Projektes sind die Implementierung und Anwendung der erfolgreichen Projektergebnisse in der Regelversorgung:

  • sektorenübergreifende Versorgung besonders in ländlichen Räumen verbessern
  • Mehr Zeit für Pflegende, um medizinische Versorgung zu koordinieren
  • ambulanter Pflegeberuf attraktiver gestalten
  • Pflegebedürftigkeit vermeiden, überwinden oder mindern
  • häusliche Pflege stärken
  • Selbstbestimmte Lebensführung der Klienten aufrechterhalten oder wiederherstellen
  • Ambulante, teilstationäre und stationäre gesundheits- und sozialpflegerische Einrichtungen und Dienste vernetzen
  • Pflegequalität sichern und ihre Weiterentwicklung fördern
  • Bereitschaft zur Pflege und Betreuung durch Angehörige, Nachbarn oder Ehrenamt unterstützen und fördern; notwendige Fertigkeiten dazu vermitteln
  • Information, Beratung und Hilfestellung von Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen verbessern, besonders zu Beginn der Pflege und in herausfordernden Pflegesituationen
  • Lokale Basisdienstleistungen für die ländliche pflegebedürftige Bevölkerung verbessern; dazu gehört auch die Ausstattung und Infrastruktur
  • Im Berufsfeld Ambulante Pflege die Krankenquote reduzieren
  • Mittelfristige Kostenreduzierung durch Förderung und Wiederherstellung der Selbstständigkeit.

Die Förderung des Projektes erfolgt aus folgenden Fördertöpfen:

  • Richtlinie zur Förderung der ambulanten, stationären und sektorenübergreifenden Angebote: Versorgungssicherungsfonds des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren.
  • Richtlinie über die Förderung sonstiger Maßnahmen zur Verbesserung der pflegerischen Versorgung der Bevölkerung in Schleswig-Holstein nach §7 des Landespflegegesetzes (LPflegeG) des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren.
  • Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung in Schleswig-Holstein durch das Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung.
  • Eine weitere Wichtige Säule der Finanzierung sind die Pflegekassen, die die Pflegeleistung durch einen neuen modellhaften Stundensatz finanzieren.

Hier finden Sie die Presseinformation der Ministerien und der Mook we gern gGmbH zum Projekt:
Neues Pflegemodell startet in Schleswig-Holstein: Mook we gern – Mit dir!

Sie haben weitere Fragen?

Mook we gern gGmbH, Bütjestr. 6, 25704 Meldorf
Ansprechpartner: Meiko Frischkorn
E-Mail: meiko.frischkorn@mookwegern-pflege.de
Tel.: 0172/5392546

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Sie haben Fragen, wollen sich beraten lassen oder wünschen mehr Informationen? Dann nehmen Sie unverbindlich mit uns Kontakt auf.
Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und werden diese schnellstmöglich beantworten.